Einzäunung von Gemeindeboden | Gemeinde Luzein

Neuigkeiten - Einzäunung von Gemeindeboden

Für die beabsichtigte Einzäunung von Allmendboden zur Nutzung als Sitz- oder Autoabstellplatz auf den Stäfel, in Tratza, in Bova sowie auf dem Boden ist dem Gemeindevorstand bis am 10. Mai 2021 ein schriftliches Gesuch einzureichen. Dem Gesuch ist ein Situationsplan der betroffenen Liegenschaft mit den vorgesehenen Zaunmassen beizulegen. Die im Jahre 2020 erteilten Bewilligungen gelten ohne Gegenbericht der Gesuchsteller im gleichen Rahmen auch pro 2021. Allfällige Änderungen sind dem Gemeindevorstand bekannt zugeben.

Die eingezäunte Fläche darf maximal 30 m2 betragen. Auf dem eingezäunten Gemeindeboden dürfen keine Terrain- oder baulichen Veränderungen vorgenommen werden. Für die Einzäunung von Allmendboden ist eine jährliche Pauschale von Fr. 100.--  zu entrichten.

Die vom Gemeindevorstand bewilligten Zäune sind so zu erstellen, dass die auf der Allmende weidenden Tiere ungehindert zirkulieren können. Die Gemeinde schliesst als Grundeigentümerin im Zusammenhang mit der Einzäunung von Allmendboden jegliche Haftungsansprüche für Unfälle oder Schäden aus. Die unbewilligte Einzäunung von Gemeindeboden bzw. allfälliger Zusatzflächen wird geahndet.